Nur 16% der Omni-Channel Händler mit zufriedenstellender Profitabilität

Nur 16% der Omni-Channel Händler mit zufriedenstellender Profitabilität


Obwohl insgesamt die Investitionen in den Omnichannel Handel steigen, sind nur 16 Prozent der Unternehmen mit deren Profitabilität zufrieden. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie* von PwC im Auftrag der JDA Software Group.

Welche Kosten belasten die Händlermargen beim Omnichannel-Handel?

Gemäß der Analyse von Price Waterhouse Coopers ist die Antwort genauso simpel wie erstaunlich. Der Showstopper für gute Gewinne sind hohe Abwicklungskosten.

Insgesamt 67 % der befragten CEOs sagten aus, dass die Kosten für das Fulfilment im Rahmen ihrer Multi-Channel Aktivitäten gestiegen sind. Laut der Verantwortlichen sind die Gründe für diesen Kostenanstieg:

  • Handling von Retouren aus Online- und Stationär-Handel (71 % der Nennungen)
  • Direkter Versand zum Kunden (67 % „)
  • Versand zum Ladengeschäft für Abholungen von Kunden (59 % „)

Für 71 % der Befragten hat die Optimierung der Profitabilität im Bereich der Versandabwicklung eine hohe oder sogar sehr hohe Priorität. Trotzdem sehen mehr als die Hälfte (53 %) aller CEOs den Ausbau Ihrer E-Commerce Geschäfte als einer der größten strategischen Wachstumstreiber für das kommende Jahr.

Fazit: Die Optimierung der Profitabilität hat hohe Priorität

Die Studie zeigt deutlich, dass Lösungen zur Optimierung der Omnichannel Profitabilität für die Mehrheit der Geschäftsverantwortlichen  sehr hohe Priorität haben.

Besonders zur Verbesserung ihrer Fulfilment-Leistung planen diese CEOs 2015 im Schnitt 29 % der Investitionen einzusetzen. Zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit in diesem Bereich wurden von 88 % der Verantwortlichen die Bereiche Transport und Logistik als diejenigen mit der größten benötigten Aufmerksamkeit in Zukunft genannt. Als zweitwichtigster Bereich (mit 85 %) für Optimierungsansätze wurde die Lieferfähigkeit bzw. Versandbereitschaft des Unternehmens genannt.

* Die Studie („The Omni-Channel Fulfillment Imperative“) basiert auf einer Umfrage Ende 2014 unter 410 CEOs internationaler Handels- und Konsumgüter-Unternehmen. Durchgeführt wurde die Untersuchung von PwC im Namen der JDA Software Group unter CEOs in Nord- und Zentral-America, in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, China, Japan und Australien. Weitere Informationen (in englischer Sprache): Internetretailing.net oder auf der Website von JDA.

Kategorien

Haben Sie Feedback zu diesem Artikel? Dann erstellen Sie gerne einen Beitrag im Forum.