eBay‘s Produktbasiertes Einkaufserlebnis – So wird es aussehen!

eBay‘s Produktbasiertes Einkaufserlebnis – So wird es aussehen!


Product Based Shopping Experience (PBSE) – das neueste eBay Projekt folgt der Zielsetzung den Kunden ein „produktbasiertes Einkaufserlebnis“ zu ermöglichen. Sie sollen dadurch noch schneller und einfacher als je zuvor ihr Wunschprodukt finden. Dies soll erreicht werden, indem alle Angebote von einem Produkt zu einem Angebot zusammengefasst werden. Was sich an der Darstellung und dem Handling ändert, erklären wir in diesem Artikel.

Darstellung der PBSE am Beispiel iPhone

Sucht ein potenzieller Käufer bei eBay nach dem Begriff „iphone“ werden ihm aktuell bei den Suchergebnissen alle Angebote zu diesem Suchbegriff angezeigt. Jeder Händler, der ein iPhone anbietet, erhält einen eigenen Platz in den Suchergebnissen.

Reguläre Darstellung der Suchergebnisse in eBay

Bild1: Reguläre Darstellung der Suchergebnisse in eBay

Über den rot markierten Button „Group similiar listings“ in Bild 1 bekommt man einen Eindruck, wie die zukünftige PBSE-Ansicht aussehen wird. Dargestellt werden nach der PBSE alle angebotenen Varianten eines iPhones. Das Ergebnis sieht deutlich aufgeräumter und professioneller aus. In Bild 2 sind beispielsweise unterschiedliche Varianten des iPhone 6 zu sehen, u.a. mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten und Farben. Es existiert nur ein Angebot pro Produkt, z.B. ein Apple iPhone mit der Speicherkapazität 64 Gigabyte in der Farbe Space Grey. Die angegebenen Produktinformationen und Bilder stammen dabei aus dem eBay eigenen Produktkatalog.

Neugierige können sich hier bereits jetzt die zusammengefassten PBSE Angebote auf eBay.com anschauen.

Zusammengefasste Listings nach der eBay PBSE

Bild 2: Zusammengefasste Listings nach der eBay PBSE

Was bedeutet die PBSE für eBay-Händler?

Die Daten auf eBay werden, vergleichbar mit Amazon, weiter standardisiert. Um auch künftig Produkte auf eBay anbieten zu können, wird es mittelfristig notwendig sein Angebote mit der sogenannten ePID (eBay Product Identifier) zu versehen. Die ePID verweist auf einen eindeutigen Datensatz im eBay Produktkatalog. Somit können identische Produkte zusammengefasst und optimierte Produktdaten ausgegeben werden. Vergleichbar ist dieser Wert mit dem Amazon Pendant ASIN.

Ist die ePID dem Händler noch nicht bekannt, wird es notwendig sein, diese Daten bei eBay zu erfragen und im Produkt zu hinterlegen.

Ist das Produkt im eBay Produktkatalog noch gar nicht vorhanden, besteht die Möglichkeit die neuen Produkte bei eBay anzulegen, sodass eine ePID von eBay vergeben wird.

Was bedeutet die ePID für Afterbuy-Händler?

Noch vor dem Start auf dem deutschen eBay Marktplatz (voraussichtlich 2019) werden wir Sie mit dem nötigen Handwerkszeug versorgen, damit Sie auch weiterhin ohne Probleme Ihre Angebote auf eBay einstellen können.

Im ersten Schritt werden wir Ihnen einen Dienst anbieten, mit dem Sie für alle bereits angelegten eBay-Lister Artikel per Mausklick die passende ePID ermitteln und zuweisen können.
Mit einem Klick werden alle passenden ePID ermittelt und Ihren Produkten zugewiesen.

Die ersten Kategorien, welche für PBSE freigeschaltet werden, befinden sich im Bereich „Technik“. Interessierte Händler schalten wir gerne für den Betatest frei. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: betatests@afterbuy.de

Weiterführende Informationen zum Thema „Produktbasiertes Einkaufserlebnis“ finden Sie hier.