Artikelanalyse: Erweiterung des Afterbuy-Statistikmoduls um die Renner-Penner-Liste

Artikelanalyse: Erweiterung des Afterbuy-Statistikmoduls um die Renner-Penner-Liste


Mit der Renner-Penner-Liste behalten Sie Ihre Lagerbestände stets im Blick und können Ihr Sortiment optimieren

Die Produkt- und Sortimentskompetenz ist für den Erfolg eines Onlinehändlers von entscheidender Bedeutung. Welche Artikel sich lohnen und welche nicht, ist jedoch häufig schwer zu identifizieren. Auch – oder insbesondere wenn – das Gesamtergebnis eines Unternehmens positiv ist, können Ladenhüter ihr Unheil treiben. Abhilfe schafft hier die neue Renner-Penner-Liste in Afterbuy, mit der erneut ein Verbesserungsvorschlag der Afterbuy-Nutzer umgesetzt wurde.

Ziel der Liste ist es, einen schnellen Überblick über die Artikel, die sich in einem bestimmten Zeitraum besonders gut oder gar nicht verkaufen, zu erhalten, umso die Lagerbestände und Verkäufe dieser Artikel besser steuern zu können. Bei gepflegten Beständen zeigt die Renner-Penner-Liste die Artikel, die in einem gewählten Zeitraum am häufigsten („Renner“) bzw. diejenigen Artikel, welche in dem Zeitraum gar nicht („Penner“) verkauft wurden. Als Betrachtungszeitraum können Sie über das Drop-Down Menü derzeit 1 Woche, 1 Monat oder 3 Monate auswählen.

„Renner“: Die meistverkauften Artikel in einem bestimmten Zeitraum

Renner_Liste

Die „Renner“ werden nach Anzahl der Verkäufe bestimmt, können in der Ansicht jedoch auch nach Umsätzen, Preis oder Bestand sortiert werden. Die Lagerreichweite gibt Auskunft über die interne Versorgungssicherheit durch eigene Bestände. Sie zeigt die Tage an, für die der Lagerbestand bei dem durchschnittlichen Verkauf (während der betrachteten Periode) ausreicht. Eine zu niedrige Lagerreichweite kann die Lieferbereitschaft beeinflussen und zu Fehlmengenkosten führen. Zur Vermeidung von Fehlmengen, insbesondere bei den „Rennern“, empfiehlt es sich daher, in der Produktverwaltung Mindestbestände für die entsprechenden Artikel zu hinterlegen. Wird dieser Mindestbestand erreicht, informiert Afterbuy Sie automatisch und Sie können neue Bestellungen veranlassen.

„Penner“: Artikel, die in der betrachteten Periode gar nicht verkauft wurden

 Penner_Liste

In vielen Unternehmen gibt es Artikel, die sich über bestimmte Perioden nicht verkaufen lassen und zu einer wachsenden Kapitalbindung in Form von Ware führen. Anhand der Penner-Liste können Sie sehen, welche Artikel in einem bestimmten Zeitraum gar nicht verkauft wurden und daher eine verkaufsfördernde Unterstützung notwendig werden könnte. Die Höhe der Kapitalbindung können Sie in der Spalte „totes Kapital“ ablesen, welche sich aus dem Bestand und dem Preis zusammensetzt. Gleichzeitig blockieren „Penner“ wertvolle Lagerkapazitäten. Alles in allem kann eine fehlende Verkaufssteuerung über eine Penner-Liste zu einer gewissen Handlungsunfähigkeit führen. Insbesondere in saisonabhängigen Sortimenten sind diese Informationen zwingend erforderlich, damit Sie am Saisonende nicht auf Ihren Beständen sitzen bleiben.

Indem Sie die „Penner“ nach Anlagedatum sortieren, können Sie Rückschlüsse über das „Alter“ Ihrer Artikel ziehen. Dies ist insbesondere für neu eingeführte Artikel interessant.

Jetzt kostenfrei testen!

Das komplette Statistikmodul, inklusive der Renner-Penner-Liste, ist in der BETA-Version aktuell komplett kostenfrei nutzbar. Überzeugen Sie sich von dem nützlichen Auswertungs-Tool und probieren Sie es selbst aus!

Über die schwarze Top-Navigation unter Tools -> Statistik – Neu gelangen Sie zur BETA-Version.


Haben Sie Feedback zu diesem Artikel? Dann erstellen Sie gerne einen Beitrag im Forum.