Durchschnittlicher Warenkorb: So messen und verbessern Sie Ihre Performance

Durchschnittlicher Warenkorb: So messen und verbessern Sie Ihre Performance


ECOMMERCE LIVE MESSE Bis zum 31.08.2018 Rabattcode "AB_Blog" nutzen und nur 39 € pro Einzelticket bezahlen!

Für die Optimierung des eigenen Onlinehandels gibt es zahlreiche Ansätze. Eine wichtige Kennzahl und Fragestellung für jeden Onlinehändler ist, neben der Conversion-Rate, der durchschnittliche Umsatz des Warenkorbs. Dieser gibt nicht nur Auskunft darüber, wie viel die Kunden pro Bestellung im Durchschnitt bei Ihnen ausgeben, diese Kennzahl lässt sich ebenfalls gut mit anderen Händlern (mit ähnlichem Sortiment) vergleichen, um so die Performance der eigenen Kanäle zu messen.

Der durchschnittliche Warenkorb in Afterbuy

Das neue Widget „durchschnittlicher Warenkorb“ wird direkt im Management Center angezeigt. Es zeigt die Summe, welche Ihre Kunden in den letzten 30 Tagen durchschnittlich auf den einzelnen Plattformen für Ihre Produkte ausgaben.

Berechnung des durchschnittlichen Warenkorbs:

Durchschnittlicher Warenkorb = Umsatz/Anzahl der Bestellungen

Anzeige des durchschnittlichen Warenkorbs in Afterbuy

Anzeige des durchschnittlichen Warenkorbs in Afterbuy

Mit Hilfe dieses Widgets kann man positive Einflüsse auf den Wert des Warenkorbs, z.B. durch Cross-Selling, Up-Selling, Down-Selling und weiteren Marketingmaßnahmen einsehen. So kann man auch erkennen, welche Plattform besonders erfolgsversprechend ist. Auf erfolgreichen Plattformen kaufen die Kunden besonders teuer oder besonders viel.

Wie kann man den durchschnittlichen Warenkorbwert erhöhen?

Grundlegend haben Sie zwei Möglichkeiten, Ihren durchschnittlichen Warenkorb zu erhöhen. Sie können Ihre Besucher bzw. Kunden animieren, mehr zu kaufen und die Anzahl der Produkte, die in den Warenkorb gelegt werden, zu steigern – oder den Preis Ihrer einzelnen Produkte erhöhen. Folgend stellen wir Ihnen ausgewählte Beispiele vor:

Verändern Sie den Versandpreis

Der Betrag, der für einen kostenlosen Versand notwendig ist liegt unter dem Warenkorbwert? Kunden fühlen sich sofort motivierter eine zusätzliche Ware in Ihren Einkauf zu legen, um einen kostenlosen Versand zu erzielen. Vorsicht! Erhöhte Preise können auch zur Frustration auf Seiten des Kunden führen. Es gilt, genauere Beobachtungen hinsichtlich des Verhaltens zu tätigen, um dies zu vermeiden.

Implementieren Sie Cross-Selling

Es ist für Kunden interessant zu sehen, welche Produkte im selben Kundensegment noch verfügbar sind. Bieten Sie daher Zusatzprodukte an, die zu Ihrer Produktpalette passen, um Kunden zu bewegen, noch weitere Artikel in den Warenkorb zu legen. Nehmen wir als Beispiel den Kauf einer Brille, in welchem ein Etui zusätzlich angeboten wird. Unsere Afterbuy Cross-Selling Gallerie eignet sich hier besonders gut! Sie finden diese bei der Anlegung eines Produktes, im dem untersten Punkt unter „Cross-Selling“.

Produktpakete bündeln

Menschen neigen oft dazu Waren im Paket, statt einzeln zu kaufen. Wenn wir beim Beispiel mit der Brille bleiben, so wäre ein Paket mit der Brille, dem Etui, einer erweiterten Garantie und dazukommende Reinigungstücher, ein unschlagbares Angebot. Um ein solches Produkt-Bundle zu erstellen, klicken Sie auf Ihre Produktverwaltung und wählen die Option „zum Setprodukt hinzufügen“.

Jetzt Afterbuy 14 Tage kostenfrei testen und durchschnittlichen Wert des Warenkorbs erhöhen!